Lieber Freund, was haben wir für Zeit? 
Ist dies wirklich die Grenze? 
Bedeutet es dir wirklich so viel? 
Hast du Angst oder ist es wahr?
 
Lieber Freund, wirf den Wein 
ich bin in einen Freund von mir verliebt 
Wirklich wahr, jung und frisch verheiratet 
Bist du ein Idiot oder ist es wahr?
Hast du Angst oder ist es wahr?
Lieber Freund, was haben wir für Zeit?
Ist dies wirklich die Grenze?
Bedeutet es dir wirklich so viel?
Hast du Angst oder ist es wahr?
 
Lieber Freund, wirf den Wein
ich bin in einen Freund von mir verliebt
Wirklich wahr, jung und frisch verheiratet
Bist du ein Idiot oder ist es wahr?
Hast du Angst oder ist es wahr?

Im Dezember 2018 hat Paul McCartney eine neue, intime Heimaufnahme des um Lennon handelnden Songs ‘Dear Friend’ veröffentlicht. Der Song selber erschien im selben Monat im Jahr 1971. Dear Friend  that was released the same month in 1971.

Die Wochen welche der originalen Veröffentlichung von ‘Dear Friend’ vorangingen, waren sehr stürmisch für Paul und John. Sie attackierten einander durch ihre Songs und in Presseinterviews, um die Aufmerksamkeit des Anderen zu bekommen.

Im November 1971 kommentierte Paul im Meldody Maker Magazine die Beziehung zwischen John und Yoko und beschreibt sie als «nicht cool» und ‘How do you sleep’ (John’s Lied, in welchem er Paul fertig macht) als «dumm» und «kindisch».

«John und Yoko sind nicht cool, in dem was sie machen. Ich habe sie letztens im Fernsehen gesehen und mir gedacht, dass das, was sie vor haben zu tun zusammen eigentlich das selbe ist, was ich und Linda machen wollen. ‘How do you sleep’? Ich finde es dumm. [...] Er sagt, das Einzige, was ich gemacht hätte, sei ‘Yesterday’. Er weiss, dass dies nicht stimmt. (Paul zeigt Richtung Studios im unteren Stock) Ich sass jeweils dort unten und spielte und John würde mir von hier oben zusehen. Er fand einiges von dem, was ich ihm vorspielte, unglaublich gut. Er kann nicht behaupten, dass ich nichts ausser ‘Yesterday’ gemacht habe, weil er genau weiss, dass dies nicht stimmt.» - Paul McCartney, Melody Maker Magazin, November 1971

Paul McCartney, Melody Maker Magazine, November 1971

Paul’s comments provoked John’s reaction. So on December 1971 he sent a letter to the same magazine answering to Paul’s provocations:

«Hör zu, mein alter, besessener Kumpel [...] Du willst also dein Foto auf das Label Uncool setzen, so wie John und Yoko, hmm? (Hast du denn keine Scham!) Wenn wir nicht cool sind, WAS MACHT DAS DANN DICH? - John Lennon, Melody Maker Magazin, Dezember 1971

John Lennon, Melody Maker Magazine, December 1971.

Nach diesen harschen Diskussionen durch Zeitungen, die hin und her gingen, hat Paul John angerufen und sie hatten anscheinend eine eher positive Unterhaltung.

Paul McCartney in 1971.

Im selben Monat wurde das neue Album von Paul ‘Wild Life’ veröffentlicht. Dear Friendwar das letzte Lied auf Paul McCartney und Wings’ erstem AlbumDieser Song war eine von Pauls Antworten auf Johns unfreundlichesHow Do You Sleep’Dazu gehört auchToo Many PeopleWährend letzteres einen gehässigen Ton anschlug, war Dear Friend, on the contrary, was an attempt to kindly talk to John and let him understand that Paul wanted to reconcile with him. Just by taking a closer look at the lyrics of ‘Dear Friend’ and putting it in the context of their relationship, it becomes very clear who Paul is talking to through his lyrics.

Im ersten Teil des Songs, wenn er «Is this really the borderline?» (Ist dies wirklcih die Grenze?) singt, versucht er herauszufinden, ob dies wirklich das Ende ihrer Freundschaft sei “Is this really the borderline?”, Im zweiten Teil versucht er dann die Spannungen zwischen ihnen zu beruhigen, in dem er John daran erinnert, dass er ihn noch immer liebt: «I’m in love with a friend of mine» (Ich bin in einen Freund von mir verliebt). “I’m in love with a friend of mine.”

“Are you afraid, or is it true?” (Hast du Angst oder ist es wahr?) ist Paul Art John zu fragen, ob alle negativen Aussagen über ihre Beziehung, welche er in seinen Songs und in den Interviews gemacht hatte, Johns Weg war, mit der Angst umzugehen, dass er Paul verlieren könnte (er wird in ‘Jealous Guy’ auch darüber singen) oder ob er diese verletzenden Worte tatsächlich meinte.

 

Dies ist ein Interview, welches Paul McCartney für einen Fanclub Magazin «Club Sandwich» in 1994 gab. In dem Interview spricht er über diesen Song:

«Ja, ’Dear Friend’ wurde über John geschrieben. Ich mag keine Trauer und Streits. Die stören mich immer. Das Leben ist zu kostbar, obwohl wir dann doch immer wieder schuldig sind und es doch machen. Als John mich dann in der Öffentlichkeit fertig machte, musste ich mir eine Antwort überlegen. Entweder würde ich das selbe machen und ihn öffentlich beleidigen – irgendein Instinkt hat mich gestoppt, worüber ich sehr froh bin – oder ich würde etwas anderes machen. Also habe ich an meiner Haltung gearbeitet und schrieb ‘Dear Friend’, in dem ich eigentlich sagen will, dass wir doch die Waffen niederlegen und die Boxhandschuhe aufhenken sollten.

Letztes Jahr, kurz vor der Veröffentlichung der neuen Version von ‘Dear Freind’ gab Paul ein neues Interview zu diesem Lied, in welchem er erklärte:

«‘Dear Friend’ war auf eine Weise meine Art mit John zu sprechen, nachdem wir all diese Streits über die Trennung der Beatles hatten. Ich finde es sehr emotional, wenn ich es heute anhöre. Ich muss meine Emotionen immer irgendwie zurückhalten. Ich erinnere mich daran, als ich den Song kürzlich hörte. Ich habe die Rohaufnahmen im Auto angehört und mir gedacht ‘Oh Gott.’ Diese Textstelle: ‘Wirklich wahr, jung und frisch verheiratet.’ Dies anzuhören war wie ‘Oh mein Gott, es ist wahr.’ Ich versuche John zu sagen: ‘Schau, es ist alles gut. Trink einen Schluck Wein. Lass uns miteinander auskommen.’ Und zum Glück haben wir es geschafft, uns wieder zu vertragen, was mir viel Freude brachte. Es wäre unglaublich schlimm gewesen, wenn die Situation sich nicht verbessert hätte, als er ermordet wurde und ich es nie geschafft hätte, mich mit ihm zu vertragen. Das war mein Versuch mit ihm in Kontakt zu treten. Ich denken es ist sehr stark, auf eine sehr simple Art. Aber es kam auf jeden Fall von Herzen. - Paul McCartney, NME, November 2018

Paul McCartney NME, Nov 2018.


Frühe Demoversionen vom Lied ‘Dear Friend’ wurden während den RAM Aufnahmen gemacht. Das Lied wurde also vor der Veröffentlichung des ‘Imagine’ Album geschrieben, was als Fokus von Johns Attacken auf Paul angesehen wird. Der Text wurde allerdings angepasst und teilweise neugeschrieben um den Inhalt von ‘Imagine’ zu wiederspiegeln. Im fertigen Lied fragt Paul ob ihre Geschäftsprobleme für John wichtiger seien, als ihre Beziehung

Dear friend, what’s the time? 
Ist dies wirklich die Grenze? 
Bedeutet es dir wirklich so viel? 
Hast du Angst oder ist es wahr?

Dieses Lied und vor allem auch diese Zeilen wurden zu einem wichtigen Moment in ihrer Beziehung. Während Paul John in anderen Songs auf dem Album kritisierte, offerierte die Platzierung von ‘Dear Friend’ am Schluss des Album einen Weg für John, um aus dieser Abwärtsspirale zu entkommen.

John Lennon in 1971

Im Dezember 1971 besuchten Paul und Linda John und Yoko in New York, um ihre Versuche die Beziehung zu kitten weiter zu führen. Es war das erste Mal seit zwei Jahren, dass sie sich wieder trafen. Das Treffen war schwierig, aber positiv und half dabei, die Spannungen zwischen ihnen ein wenig zu lindern. Ende Januar 1972 trafen sie sich zum Abendessen erneut in New York. Nach diesem Treffen ging es zwar weiter mit den Bezügen auf den Anderen in ihren Songtexten, sie wurden allerdings viel freundlicher und mehr ironisch.

Tatsächlich basierte das ganze ‘Band on the Run’ Album Konzept auf Pauls Erfahrungen in den Beatles und vor allem auch auf der schwierigen Beziehung, welche er mit John hatte.

Der neue ‘Dear Friend’ Track, welcher letztes Jahr veröffentlicht wurde, ist eine Heimaufnahme, welche Paul in 1971 machte. Es ist eine intime, introspektive Seite von Pauls wahren Gefühlen gegenüber Johns Attacken und die Angst diese starke Bindung, welche die beiden verband, für immer und ewig zu verlieren. Glücklicherweise halfen ihre Treffen die Wogen wieder zu glätten und beide stimmten zu, dass das miteinander reden durch die Presse und Medien nicht hilfreich war. Es war eher der Grund, warum ihre Wut angefacht wurde, es provozierte Feindseligkeit und vor allem liebten es die Journalisten, John und Paul gegeneinander aufzuspielen.

Ein weiterer Faktor, der eine Rolle in ihrer Wiederversöhnung spielte war das ‘Blutiger Sonntag’ Massaker, in welchem 13 Zivilisten von britischen Truppen getötet wurden.

«Faktoren von aussen spielten auch eine grosse Rolle in der Wiederversöhnung der beiden. Am 30. Januar 1972, während Paul und John sich in New York trafen, fand in Nord Irland das ‘Bloody Sunday’ Massaker statt, in welchem 13 Zivilisten von britischen Truppen getötet wurden. Beide hatten irische Grosseltern. Diese Events halfen die Dinge in Perspektive zu setzen und die geteilte Wut über die Ermordungen erinnerte sie an die Bindung, welche sie zueinander hatten. Es inspirierte auch beide, separat, Lieder über das Massaker zu schreiben.» - Adam Thomas: Lennon vs. McCartney, The Beatles, Inter Band Relationships and the Hidden Messages to Each Other in Their Song Lyrics

Adam Thomas: Lennon Versus McCartney, The Beatles, Inter Band Relationships and the Hidden Messages to Each Other In Their Song Lyrics

Nach dieser wichtigen Zeit kehrten John und Paul beide nicht mehr auf den alten Weg zurück und handelten nun anders, wenn es um ihre Beziehung ging. Sie anerkannten die Notwendigkeit der Kommunikation unter vier Augen, damit es keine Missverständnisse gab und nicht Drittpersonen ihrer Beziehung schädigen können. Es war das letzte Mal, dass John und Paul ihre Probleme in der Presse diskutierten und ihre Beziehung war auch nie wieder so schlecht, wie sie zu dieser Zeit war.

Man kann verstehen, wie sie an diesen alarmierenden Punkt kamen. Es war das erste Mal, seit sie sich kennengelernt haben, dass sie getrennt waren. Das erste Mal, dass sie nicht persönlich miteinander sprechen konnten, sondern es durch die öffentliche Presse taten. Dies kann nicht so einfach ignoriert werden, da sie seit ihrem ersten Treffen in 1957 bis zur Trennung der Beatles in 1969 immer zusammen waren. Es war das erste Mal, dass ihre Beziehung auf die Probe gestellt wurde und sie mussten sich ihren Problemen stellen, während sie weit voneinander entfernt waren. Und was war normalerweise der Grund für ihre Probleme? Missverständnisse, welche hier beschrieben wurden waren nur das Grundgerüst eines weit schlimmeren Problems: Distanz, Fingerabdrücke der Medien und falsche Unterstellungen.

Als sie sich im Dezember 1971 und Januar 1972 zweimal trafen, war es nicht schwierig die Spannungen zu schlichten und zu verstehen, dass alles mit einem Gespräch unter vier Augen hätte gelöst werden können. Und das ist, was dann auch tatsächlich passierte. Beide haben verstanden, dass von diesem Moment an alles bei einem Betreffen besprochen werden muss und dass die Medien gerne Salz in die Wunden streuten. Beide brauchten sicherlich keine aussenstehenden Parteien, welche ihr Meinung zu ihren Gefühlen zum Besten geben.

Dies war nicht das erste und auch nicht das letzte Mal, dass John und Paul eine Diskussion haben würden, aber es war das letzte Mal dass sie die Medien dazwischen haben mitmischen lassen, was ihre Gefühle für den jeweils anderen anging. Dies führte schlussendlich nur dazu, dass sie die Liebe und die tiefe Bindung zwischen sich in Frage stellten.

John und Pauls ungewöhnliche Art mit ihren Gefühlen und Problemen umzugehen, nämlich durch Songs, welche sie für den Anderen schrieben, lohnte sich in diesem Fall, denn John verstand Pauls aufrichtige Sorge im Lied ‘Dear Friend’ und beschloss sich mit ihm zu reden. Endlich stellte er sich ihm und die Probleme, welche durch Missverständnisse ausgelöst wurden, konnten gelöst werden.

‘Dear Friend’ war eine kurzzeitige Medizin, welche die Missverständnisse heilte. Eine Krankheit, die noch einige Male während den 70ern zurück kehren würde und nicht immer mit einem Lied geheilt werden kann. Nur eines war von diesem Moment an sicher: sie haben ihre Gefühle für einander während ihrer Solo-Karrieren in ihren Liedern diskutiert, Gespräche unter vier Augen hin oder her. ‘Dear Friend’ auf keinen Fall ein Unikat, es ist eher das Erste, welches den Weg geebnet hat. - Übersetzung von Regina

 
 

If you liked this article, please consider buying me a coffee Buy me a coffeeBuy me a coffee